Starterliste 2018

Höhepunkt der „Rotary Oldtimer Days Monschau“ ist die Oldtimerausfahrt ( sogenannte Oldtimerrallye ) für Teilnehmer mit eigenem klassischen Fahrzeug. Unser Ziel ist die Gewinnung von leidenschaftlich schönen und nicht alltäglichen Oldtimermodellen. 

Die max. Teilnehmerzahl beträgt konzeptbedingt ca. 55 Oldtimer, max. aber 60 Teams. Ganz im Selbstverständnis der Veranstaltung – und um den Zuschauern ein Top-Starterfeld zu präsentieren – ist die Regel, bei mehr Anmeldungen als Startplätzen die jüngsten oder aber vielfach vorkommende Modelle auszuselektieren ( max. 2 Starter pro Fahrzeugtyp, am Besten mit unterschiedlichen Ausführungen ).  Die Devise lautet : „je öller, je döller“ , d.h. Baujahr, Seltenheit, Attraktivität haben Vorrang und nicht das Anmeldedatum.  

Die Bürgermeisterin, Frau Ritter, wird wohl mit Prof. Mario Theissen die Startflagge hissen. Auch dieses Jahr kommen wir wieder in den Genuß, daß Josef Krings als Moderator den Start der Oldtimer unterhaltsam und mit ausgeprägtem Sachverstand moderiert. 

Starten werden wir am Samstag, 1.9., auf dem Gelände von JACOBS Classic in Eschweiler, Rue de Wattrelos 15. Hier erfolgt der Start der ersten Etappe am Samstag von etwa 11-12 Uhr im Minutentakt. 
Am Sonntag starten die Oldtimer in Monschau 9:30 bis 10:30 Uhr zur Hauptetappe und treffen gegen 16-17:30 Uhr dort wieder ein zum gemütlichen Beisammensein und zur anschließenden Siegerehrung. 

Und dies ist das bisherige 2018er-Starterfeld ( in Bearbeitung ). 25 Fahrzeuge sind bereits angemeldet
( Stand : 23. April 2018 ) : 

Bugatti T51 1931

Bugatti     T 51           Bj. 1931
170 PS     2262 ccm    8 Zylinder

Heinz Vogl               /  Aachen
Anita Hermanns       /  Aachen

Diese Meldung freut uns ( ganz sicher auch Sie ) ganz besonders ! :
Das Photo zeigt diesen einen Jeden begeisternden Bugatti während einer Alpenausfahrt, wo Petrus leider kein Erbarmen hatte. Das Modell T51 wurde von 1931-1935 gebaut, zu 40 Exemplaren. Es ist von allen 51er Varianten die leistungsfähigste Ausführung mit einem 2,262 Ltr.-Achtzylindermotor, der mit 2 obenliegenden Nockenwellen und Königswellenantrieb von einem Roots-Kompressor aufgeladen wird. Der Motor drehte bis zu 6000 U/min., für damalige Verhältnisse eine fast astronomische Drehzahl. Zur weiteren Verdeutlichung der innovativen Leistungen von Ettore Bugatti eine kleine Info : bereits 1931 schickte Bugatti mit dem T53 sogar einen allradangetriebenen (!!) Wagen in die Bergrennen !